Uncategorized

Eine neue Studie zeigt die Wirksamkeit von Native Advertising nicht nur für das Performance-Marketing sondern auch für das Branding. Bei näherer Betrachtung verwundert das nicht, denn nahe am Umfeld zu sein, hat in der Werbung schon immer funktioniert. Nur: Wie nutzt man das heutzutage am besten? Vielleicht zuerst einen Schritt zurück. Was meint man eigentlich,

Die Optimierung einer Zielgruppendefinition erfordert viel Zeit und Analysen und normalerweise möchte man das Ergebnis nicht unbedingt mit anderen teilen. Dass genau diese Informationen für jeden ersichtlich ist, wird aber mehr und mehr zu Norm. Wir leben in einer Zeit, in der Kundendaten in grosser Menge zur Verfügung stehen und Werbeanbieter diese Daten für eine

TV-Werbung hat immer noch einen sehr hohen Marktanteil, da sie perfekt für die Aufnahme von Werbebotschaften geeignet ist. Der Nachteil war bisher, dass sich die TV-Zielgruppe aufgrund ihres Alters fast nur noch für die Bewerbung von Zahnprothesen und Prostatatabletten eignet. Das ändert sich jetzt. Mehr und mehr werden die Services, die Jüngere auf TV-Geräten nutzen,

Lookalikes gibt es schon seit einer Weile, aber ihr Stellenwert steigt gerade in der letzten Zeit deutlich an. Eine Lookalike-Zielgruppe versucht User ausfindig zu machen, die ähnliche Eigenschaften wie die einer definierten Gruppe haben, und die sich im besten Fall auch so verhalten. Warum macht es Sinn solche «Kopien» zu verwenden und wie setzt man