Display Advertising für Reichweite und Remarketing für weitere Berührungspunkte mit Ihrer Marke

Display-Banner sind ein klassisches, digitales Format, um eine hohe Reichweite zu erzielen. Display wird als Erstkontaktkanal betrachtet.
Ein sehr grosses und beliebtes Werbenetzwerk ist das GDN (Google Display Network). Mit dem GDN können Sie die Seiten, auf denen Sie Werbung platzieren wollen, anhand verschiedener Kriterien aussuchen, etwa mit Hinblick auf das Remarketing. Beim Remarketing buchen Sie Werbung nicht für bestimmte Themen oder Platzierungen, sondern für User mit bestimmten Interessen, entsprechend den Seiten, auf denen sie sich befinden. So sprechen Sie die User an, die bereits mindestens einen Erstkontakt mit Ihrer Marke hatten. Es gibt verschiedene Werbenetzwerke, die Remarketing-Kampagnen anbieten, etwa das Google Display Network, Facebook oder Criteo.

Unser Vorgehen:

  • Definition Ihrer Ziele und Prioritäten
  • Vorschlag für den optimalen Einsatz der Google Display Network-Funktionen
  • Set-up der Kampagne oder Übernahme der bestehenden Kampagne
  • Betreuung der Kampagne mit kontinuierlichen Optimierungsvorschlägen
  • Testen von neuen Funktionalitäten

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns, Ihre Kampagne mit Ihnen zu besprechen.

Sie wollen mehr über die Funktionsweisen von Display-Werbung erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen:

GDN (Google Display Network)

Bei der Auswahl eines Netzwerkes ist die Reichweite ein wichtiges Element. Das Google Display Network hat mittlerweile eine sehr hohe Reichweite. Es ist ausserdem ein äusserst flexibles Netzwerk. GDN bietet eine Vielfalt an Werbemanagement-Tools, welche sowohl für Performance- als auch für Branding-Marketing attraktiv sind.
Mit GDN können Sie die Seiten, auf denen Sie Werbung platzieren wollen, anhand verschiedener Kriterien aussuchen:
• Keywords und Themen: Hier wählen Sie nach Relevanz
• Spezifische Placements
• Interessen und Remarketing

Remarketing

Mit der Option „Interessen und Remarketing“ buchen Sie Werbung nicht für bestimmte Themen oder Platzierungen, sondern für User mit bestimmten Interessen, entsprechend den Seiten, auf denen diese sich befinden. Seiten mit problematischen Inhalten können Sie dabei problemlos ausschliessen. So vermeiden Sie, dass Ihre Werbung neben unerwünschten Themen erscheint.
Beim Remarketing sprechen Sie die User an, die bereits mindestens einen Kontakt mit Ihrer Marke hatten, die Ihre Seite also während einer bestimmten Zeit besuchten. Bevor man mit Remarketing arbeiten kann, muss man die Liste von Usern, die bereits einen Erstkontakt mit Ihrer Marke hatten, ausfüllen. Es gibt verschiedene Werbenetzwerke, die Remarketing-Kampagnen anbieten, etwa das Google Display Network, Facebook oder Criteo.

Vergütungsmodelle im GDN

Sie können zwischen einem Vergütungsmodell auf CPC (Cost per Click) oder TKP (Tausender-Kontakt-Preis) wählen. CPC ist für Performance-Kampagnen besser geeignet, das TKP-Modell sinnvoller für Branding-Kampagnen.

Werbeformate im GDN

Das GDN bietet eine Vielfalt an Werbeformaten: Textanzeigen, Banner, Videos und interaktive Anzeigen. Es lohnt sich, mit mehreren Werbeformaten zu arbeiten, damit Sie Ihre Kampagne nicht unnötigerweise auf wenige Werbeseiten reduzieren. Sie sollten auf jeden Fall auch von Responsive Anzeigen Gebrauch machen. Der Vorteil dieses Formates ist die Kompatibilität mit allen Werbeseiten.

Geräte im GDN

Wie bei Google AdWords können sie im GDN entscheiden, ob Ihre Kampagne nur auf Desktop angezeigt werden soll oder auch auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets. Falls Sie eine starke Präsenz auf Smartphones erreichen wollen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie passende Formate für Mobile verwenden.

Seitenauswahl und Reporting im GDN

Der Vorteil des GDN im Vergleich zu anderen Display-Vermarktern ist, dass Sie sehen können, von welchen Webseiten die erzielten Klicks und Abschlüsse stammen. Im GDN ist es Ihnen möglich, Seiten mit schlechten Abschlussraten zu deaktivieren.
Wenn Sie eine Branding-Kampagne starten möchten, dann können Sie die Seiten auswählen, auf denen Ihre Werbung angezeigt werden soll. Bei Performance-Kampagnen eignen sich vor allem diejenigen Google Tools, welche Platzierungen automatisch auf Basis der Relevanz definieren.

Blind- und Premium-Netzwerke

Nebst dem Google Display Network gibt es zwei Arten, Display-Werbung zu buchen. Entweder tun Sie dies auf grösseren Webseiten (Zeitungen, Portale) gleich direkt oder Sie buchen über eines der verschiedenen Display-Netzwerke auf dem Markt. Unterteilen kann man diese in Blind- und Premium-Netzwerke.
In Blind-Werbenetzwerken schalten Sie auf allen Seiten eines Netzwerkes Werbung, erhalten aber weder Informationen über die Seiten, auf denen Ihre Werbung läuft, noch darüber, welche Seiten im Netzwerk die besten Resultate erzielen. Die Teilnehmer in Blind-Netzwerken sind oft grössere Akteure, die Restinventur verkaufen möchten.
In Premium-Werbenetzwerken erhalten Sie mehr Informationen über den Ort der Auslieferung Ihres Werbemittels. In der Regel bezahlen Sie einen höheren TKP oder Klickpreis, haben aber mehr Optionen, um die Seiten nach Themen oder Zielgruppen auszuwählen.

Wir besprechen Ihre Bedürfnisse mit Ihnen und machen einen Vorschlag für die verschiedenen Optionen und Funktionalitäten.

Zurück zur Kampagnenübersicht