Die Vorteile des Targetings auf Pinterest


 


 

Die Targetting-Optionen auf Pinterest sind vielseitiger als die klassischen sozialen Netzwerke und als Google.

m_05
  • Bei der Google-Suche war jahrelang das Keyword die Haupt-Targeting Möglichkeit. Inzwischen ist auch ein Interessen-Targeting möglich. Allerdings nur in Kombination mit dem Keyword-Targeting.
  • Auf den sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram oder YouTube liegt der Fokus auf dem Interessen-Targeting.
  • Das Spannende bei Pinterest ist, dass man sowohl Interessen– als auch Keyword -Targeting zur Verfügung hat. Keyword-Targeting unterscheidet sich dann noch zwischen Search und Browse (Contextual Targeting). Man sollte die drei Optionen als Targeting ausprobieren. Zumindest am Anfang bis man erste Resultate hat. Für die erste Targeting-Form wählt man bei Pinterest die relevanten Interessen aus einem Drop-Down-Menu. Für die anderen zwei Optionen muss man eine Keyword-Liste eingeben und dann zwischen Search, Browse oder beidem auswählen. Wählt man Search, werden die Anzeigen gezeigt, wenn der User nach einer der hochgeladen Keywords in der Pinterest Suchmaske Wählt man Browse, verwendet das System die Keyword-Listen um Werbung auf der Basis von Contextual Targeting zu liefern. Es ist auch möglich beide zu wählen. Wir empfehlen alle Optionen auszutesten und auch die Anzeigegruppen so zu strukturieren, dass man die Resultate nach Targeting-Option analysieren kann.